Jürgen Thomas bei Wikibooks

Wikibooks ist eine Online-Bibliothek im Internet mit Lehr-, Sach- und Fachbüchern. Jeder kann und darf diese Bücher frei nutzen und bearbeiten. Die Lehrbücher spiegeln bereits gesichertes Wissen wider, das heißt die hier vermittelten Kenntnisse sind in ähnlicher Form in anderen tatsächlich publizierten Werken des jeweiligen Fachs bereits dargestellt.

Am 10. Juli 2003 wurde „Wikibooks“ als eines der Wikimedia-Projekte ins Leben gerufen. Die deutschsprachige Ausgabe gibt es seit dem 21. Juli 2004. Seither hat eine Vielzahl von Freiwilligen über 16 000 Kapitel in fast 700 Büchern angefertigt. Etwa 50 bereits fertige Bücher sind im Buchkatalog zu finden.

Bei Wikibooks kann und darf sich jeder konstruktiv beteiligen und sein Wissen einbringen – die ersten Schritte sind ganz einfach. Auf dem Projektportal gibt es weitere Hilfestellungen sowie Möglichkeiten zur Beteiligung. Die Rundschau informiert über Neuigkeiten bei Wikibooks, das Schwarze Brett zeigt die neuesten Hilfe-Gesuche auf.

Ich selbst bin seit einiger Zeit als Juetho aktiv, um meine Kenntnisse anderen weiterzugeben. Neben eigenen Büchern bemühe ich mich auch um die Qualitätssicherung bei Wikibooks. Leider gibt es bisher – anders als bei Wikipedia – noch zuwenig ernsthafte Autoren. Aber vielleicht ändert sich das ja mit der Zeit.